, Küchli Simon

Saisonbericht U14A

Eine rasante Entwicklung!

Bereits zum zweiten Mal stellte der UHC Biel-Seeland nach der abgebrochenen Saison 2020/2021 eine U14A Mannschaft. Die Voraussetzungen für die Saison 2021/2022 waren allerdings ganz andere. Durch die Zusammenarbeit mit den Youngsharks aus Port konnte die Mannschaft weiter professionalisiert, der Trainingsrythmus und die Trainingsintensität stark erhöht werden. Ausserdem stiessen aus Port mit Michael “Richi” Rikart ein neuer Headcoach mit Bieler Vergangenheit und mit Marcel “Düggu” Baumgartner als Assistenztrainer zum jungen Seeländer Team.Nach kurzer Eingewöhnungsphase fand sich das Team sehr gut und es wurde in den Trainings sehr konzentriert gearbeitet. Als im neu lancierten Comeback-Cup der spätere Gruppensieger SV Wiler Ersigen in einem spektakulären Spiel bezwungen wurde, begann einige Seeländer bereits zu träumen. Auch der Saionstart in der heimischen BBZ verlief traumhaft. In einem unterhaltsamen Spiel wurden die Unihockey Tigers aus Lagnau mit 6:4 geschlagen. Die U14A reihten weitere drei Siege aneinander bis in der fünften und sechten Runde zwei knappe Niederlagen gegen den UHC Thun und Floorball Köniz eingesteckt werden mussten. Dies führte leider zu einem kleinen Bruch in der Seeländer Erfolgswelle und man merkte der jungen Mannschaft die Unerfahrenheit an, welche zu zwei weiteren Niederlagen in Folge führten. Auch wenn sich die Equipe selbstverständlich wieder aufrafften und in der Rückrunde mit guten Spielen zu überzeugen vermochte, unter anderem konnte Floorball Köniz mit 8:7 geschlagen werden, konnte die entstandene Lücke zu den absoluten Spitzenrängen nicht mehr geschlossen werden. Trotzdem kann die Mannschaft und der Staff um Headcoach Richi stolz auf das geleistete sein. Alle Spielerinnen und Spieler erzielten grossartige Fortschritte und ein vierter Platz in der starken Gruppe 1 ist auf jeden Fall ein Achtungserfolg für die Seeländer Truppe. Ausserdem war Beindruckend zu sehen wie das Team im Verlauf der der Saison zu einer eingeschworenen Einheit zusammenwuchs.

Die Mannschaft und der Staff bleiben hungrig und werden in der anstehenden Saison einen neuen Anlauf nehmen den Sprung nach ganz vorne zu bewerkstelligen. Ein grosses Dankeschön an den gesamten Trainerstaff (Merci Richi, Düggu, Alain, Noé und Lars), an alle Eltern und die Spielerinnen und Spielern. Ausserdem grosses Merci an die die beteiligten Seeländer Partnerverein YS Port und FSG Corcelles für die grossartige Unterstützung ohne diese erfolreiche Saison sicher nicht möglich gewesen wäre.